Baubeginn an der Astrid-Lindgren-Schule in Bohmte

Erweiterungsbau, Umbau und Kernsanierung im Bestand

Pünktlich zum Beginn der Sommerferien konnte mit dem Teilabbruch an der Förderschule in Bohmte begonnen werden, um für den Erweiterungsbau Platz zu schaffen. Ende 2021 konnte sich die Rohling Planung GmbH in einem öffentlichen Vergabeverfahren durchsetzen und wurde vom Landkreis Osnabrück mit der Gesamtplanung für einen Erweiterungsbau, Umbau im Bestand und eine Kernsanierung und Neuaufbau eines weiteren Bestandsgebäudes beauftragt. Die drei Bauabschnitte sollen in den kommenden Jahren bei laufendem Schulbetrieb umgesetzt werden.

Eckdaten

Im Erweiterungsbau entstehen allgemeine Unterrichtsräume (AUR), verschiedene Fachräume, Räume für die Verwaltung und diverse Lageräume. An jedem AUR ist ein separater Differenzierungsraum angegliedert. Im Erdgeschoss befindet sich weiterhin die neu geschaffene Aula mit dem neuen Haupteingang, die den Bestand mit den neuen Gebäudeteilen verbindet.

Um in den Unterrichträumen angenehmes und gesundes Raumklima zu schaffen, erhalten diese ein dezentrales Lüftungsgerät in der Fassade. Die Beheizung der Räume in allen Bauteilen wird über eine Wärmepumpe sichergestellt, die über eine Photovoltaikanlage versorgt wird.

Im Zuge der Baumaßnahme wird die gesamte Schule auf das aktuelle Digitalisierungskonzept des Landkreises umgestellt, so dass die Schule zukünftig über modern ausgestatte Unterrichträume verfügt. Durch die im Erweiterungsbau befindliche Aufzugsanlage, sind außerdem alle Räume barrierefrei zu erreichen.